Zum Inhalt springen

Spiele-Review: From the Darkness

Ein dunkler Flur in dem ein Hocker und mehrere Türen zu sehen sind. Es entsteht dadurch eine gruselige und unheilvolle Stimmung!

Zuerst sei gesagt: Ich war total überrascht von diesem Spiel!

Hier gibt es das Lets Play von mir, in dem ich From the Darkness spiele:

 

Auf das Spiel “From the Darkness“ von N4ba bin ich tatsächlich nur durch ein Lets Play von Gronkh gekommen. Klassischer Fall würde ich sagen.

Von dem ersten Teil seiner Lets-Play-Reihe angefixt, bin ich direkt auf Steam gehuscht um mehr über das Spiel zu erfahren und habe bei dem Preis von rund 5€ einfach zugeschlagen und selbst ein Lets Play dazu aufgenommen. Hier kommt nun ein schriftliches Review dazu.

Oh und wie sich die 5€ dann gelohnt haben 😂

Wie bereits beschrieben wurde ich von der Qualität des Spieles überrascht, weil ich für den Preis weder so viel Content noch so eine gruselige Atmosphäre bekomme.

Ja, ich bin noch nicht so lange mit Videos und Lets Plays dabei, aber ich rede ein Spiel nicht schlecht, nur weil es nicht ist wie die anderen.

 

Der Eingang zur Wohnung in der das Spiel stattfindet.
Der Eingang zur Wohnung in der das Spiel stattfindet.

 

Ich würde hier noch gern, ohne zu sehr zu Spoilern, meine Gedanken zu den Punkten Content und Atmosphäre aufführen:

Content

Der Inhalt des Spiels ist für den oben genannten Preis völlig ausreichend und umfangreich. Überrascht haben mich auch die Ideen die N4ba in dem Spiel umgesetzt hat. Es gibt kaum Momente in denen man sich fragt “Was soll ich jetzt tun?“, was in Spielen schon mal vorkommen kann. Und ja, es werden in dem Spiel auch Assets bzw Objekte aus vorherigen Spielen “recycelt“, aber das ist in dem Kontext das er ein relativ unerfahrender und startender Spiele-Entwickler ist, sehr verständlich und deswegen auch nicht weiter schlimm. Dabei muss ich aber auch sagen, dass das eine sehr subjektive Einschätzung ist, und ich auch verstehen kann, wenn jemandem der Stil des Spiels nicht zusagt.

Atmosphäre

Ich hatte selten so einer gute Grusel-Session (bzw Sessions). Die Atmosphäre des Wohnhauses und der Wohnung ist super umgesetzt und stimmig und die Grusel-Momente sind gut gesetzt. Ich hatte in jedem Moment das Gefühl in einer lebendigen Umgebung unterwegs zu sein. Es gibt aber auch hier Dinge die entweder per Copy und Paste im Spiel verteilt wurden oder die man schon öfter in anderen Spielen von N4ba gesehen hat, aber das ist auch in dem Kontext zu sehen das der Entwickler erst am Anfang seiner Erfahrung steht. Ich bin sehr gerne durch die Flure gerannt und habe mir wirklich gern den Angstschweiß von der Stirn gewischt.

 

Die Küche hat auch schon mal bessere Tage gesehen.
Die Küche hat auch schon mal bessere Tage gesehen.

 

Fazit

Ja, das ist mein erstes schriftliches Review zu einem Spiel, aber ich denke das lief doch ganz gut und ich konnte den einen oder anderen davon überzeugen, sich das Spiel mal etwas genauer anzuschauen. Und falls nein, dann fasse ich das nochmal eben zusammen:

  • Intensiver und kurzweiliger Grusel-Spaß für kleines Geld
  • Gute Atmosphäre die gepaart mit viel Content die dem Spieler den einen oder anderen lauten Ausruf entlockt!
  • Mit dem Kauf des Spiels kann ein Indie-Entwickler unterstützt werden

 

Hier könnt ihr euch nochmal Infos zu dem Spiel vom Entwickler anschauen: https://n4ba.itch.io/from-the-darkness

Ein Gedanke zu „Spiele-Review: From the Darkness“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner