Zum Inhalt springen

GameColor: I am Fish

I Am Fish Title Panel

Weiter geht es mit der Reihe GameColor (weitere Infos gibt es hier: MovieColor). In dieser Beitragsreihe geht es um die Farben die in Spielen vorkommen bzw. die ein Spiel widerspiegeln. Und im letzten Teil ging es ja um „GameColor: Fallout 4“.

Heute geht es um ein Spiel das, wie ich finde 😉 , einen ganz normalen Alltag unserer fischigen Kollegen:

 

I am Fish

 

Für alle die das Spiel nicht kennen, folgt hier der Beschreibungstext von Steam:

I Am Fish ist ein charmantes, physikbasiertes Abenteuerspiel, in dem es um 4 flossige Freunde geht, die voneinander getrennt wurden. In diesem Spiel schließt du dich ihnen an und schwimmst, fliegst, rollst und mampfst dir mit ihnen von einem Aquarium in Barnardshire (dem kleinsten County Englands) deinen Weg zum offenen Meer und somit in die Freiheit, um deine Freunde wiederzufinden.

FANTASTISCHE FREUNDE
Das sind unsere Helden! Goldfisch – fröhlich, tapfer, abenteuerlustig und der geborene Schwimmer! Kugelfisch – etwas behäbig, aber großherzig und in der Lage, sich aufzupusten und an Land zu rollen. Piranha – wild, chaotisch, laut, unberechenbar und beißfreudig (ist ja klar). Fliegender Fisch – etwas hochmütig, aber insgeheim ein echter Softie und dazu in der Lage, durch die Luft zu gleiten! Diese schuppigen Freunde lassen keinen Kiesel auf dem anderen und setzen Herz und Kiemen daran, einander wiederzufinden!

LEICHTER ALS EIN SPRUNG VOM BECKENRAND
Schwimme, rolle, gleite, mampfe, hüpfe, fliege, beiße und puste dich auf, um durch aufregende Herausforderungen zu gelangen. Dank dieser hecht einfachen und intuitiven Steuerung muss niemand mehr im Trüben fischen.

ÜBER DEN GLASRAND HINAUS
Mit seinen malerischen Stränden und idyllischen Dörfern ist Barnardshire scheinbar der perfekte ruhige Flecken Erde, doch für unsere Helden wimmelt es dort nur so vor Gefahren in Form von Kreuzungen, Hausdächern, Fritteusen, wilden Tieren und trampeligen Einwohnern – ganz zu schweigen von zerbrechlichen Fischgläsern und dem nicht ganz unproblematischen Umstand, dass Fische an Land nicht atmen können.

KEIN FISCH BLEIBT ZURÜCK
Wir wollen hier wirklich nicht zu barsch werden, aber sollte dein Fisch in seinem improvisierten Fischglas zu tief fallen, zu lange an der frischen Luft bleiben oder sonst wie zerStört werden, landest du wieder am letzten Checkpoint, um es erneut zu versuchen.

SCHWIMM IN DIE FREIHEIT
Unsere vier schuppigen Freunde werden aller Art Behältnisse wie Gläser, Putzeimer auf Rädern oder auch Bierkrüge als provisorische Fischbehausung nutzen, prost! Das Steuern dieser vorübergehenden Fischgefährte ist schon eine Herausforderung für sich, aber keine Sorge: Das offene Wasser ist in Form von einladenden Brunnen, Pools und, äh, Abwasserkanälen voller giftiger Hinterlassenschaften nie zu weit weg. Sie führen dich zu deinem Ziel, dem schimmernden, offenen Meer.

 

Rechtliche Hinweise

Die Farben und die zugrunde liegenden Bilder wurden mittels Gedächtnisprotokoll angefertigt und haben somit keinen direkten Bezug zu etwaigen Filmen oder bewegten Bildern und können auch durch zufällige Anordnung von Farben angefertigt worden sein.

Bestimmungen zu den Bildern

Hier mal nur allgemein die Freigabe für jeden das Bild für jeden Zweck zu verwenden ohne mich um Erlaubnis fragen zu müssen. Eine Namensnennung finde ich aber nur fair. Viel Spaß damit!

Schlagwörter:
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner